Die Kirchehrenbacher

Bereits im Frühjahr des Jahres 1979 traf sich der Vorstand der Trachtenkapelle beim Minut mit dem Sommergast Hans Kraus, der Obmann einer deutschen Kapelle war und eine Partnerkapelle in Kärnten suchte. Da er schon jahrelang Gast beim Minut Sepp und seiner Familie war, hatte er ein Auge auf die Mörtschacher geworfen. Aufgrund der guten Erfahrungen, die wir im Burgenland  gemacht hatten, wollten wir es auch einmal mit einer „deutschen“ Kapelle versuchen.
Am 27.7. 1979 war es dann so weit. Die Trachtenkapelle marschierte vom Probelokal aus kommend um 19.30 beim Wallner ein. Nach einem kleinen Ständchen ging der Abend zum gemütlichen Teil über, musikalisch untermalt vom Trio, Hari Lois, Fabian und Harald.
Am nächsten Tag waren wir in der Asten beim „Minutvota“ und dem Petersbrünnl eingeladen. Die Kirchehrenbacher gaben bei eiskaltem Wetter und starkem Wind ein kleines Konzert. Aufgewärmt wurden sie vom berühmt berüchtigten „Minuttee“.
Am Abend trafen wir uns auf der Festwiese und auch dort spielten die Kirchehrenbacher zum Tanz auf. Anschließend musizierten „die Sadnigbuam“ (Göritzer Hansl, Sepp und Ferdl)
Am Sonntag gestalteten beide Kapellen einen gemeinsamen Frühschoppen. Zuerst getrennt, doch allmählich mischten sich die beiden Kapellen und spielten, so verstärkt, im Stil  einer wahren Big-Band.
Am frühen Nachmittag wurden unsere Gäste verabschiedet, nicht ohne vorher einen Gegenbesuch zu vereinbaren.

Gegenbesuch in Kirchehrenbach

Nach einem ziemlich ausgebuchten Sommer sammelten wir uns noch einmal und reisten am 22.9. mit dem Müller aus Döllach nach Kirchehrenbach. Schon als wir durch den Felbertauern kamen, wurden unsere Bauern unruhig. Es hatte in der Nacht geschneit und der Seehöhe entsprechend wäre auch in der Asten, wo einige noch ihre Tiere auf der Alm hatten, Schnee denkbar gewesen. Nach einer Reise von 9 Stunden, mit einstündiger Unterbrechung, kamen wir um 13.00 Uhr in Kirchehrenbach an.
Anschließend an die Zimmerverteilung wurden wir von den Gastfamilien zu einer kleinen Ortsrundfahrt eingeladen.
Um 20.15 gaben wir ein Konzert, verstärkt durch die Winklerner Musikanten Dirnhammer Peter, Plottele Sepp und Schuster Willfried, sowie den Müller Sepp.  Großen Beifall fanden auch unsere Sänger und die Schuhplattler in der Sporthalle des Ortes. Nach dem Konzert wurden Erinnerungen von unserem ersten Treffen ausgetauscht..
Viel zu schnell kam der nächste Morgen, an dem wir an einer Prozession teilnahmen und anschließend mit Unterstützung der mitgereisten Vereine einen Frühschoppen gestalteten.
Am frühen Nachmittag verließen wir Kirchehrenbach und kamen schließlich müde und ziemlich ausgelaugt um 23.30 in Mörtschach an.

Weitere Beiträge: « »
zurück