Wie alles begann

Erste musikalische Tätigkeiten lassen sich bis in die ersten 20er Jahre verfolgen. Hannes Schrall vlg. Unterer Fellner verstand es, eine Schar musikbegeisterter Männer um sich zu scharen und 1925 eine eigene Musikkapelle auf die Beine zu stellen. Ursprünglich als Feuerwehrkapelle gegründet, musizierten die 12 Musiker bei weltlichen und kirchlichen Anlässen. Die Kapellen des Tales halfen einander, wenn Not am Mann war, durch „Nachbarschaftshilfe“ bei Veranstaltungen aus und so war „der Hannes“ bald talab talauf als guter Musikant in aller Munde.

Wie in so manch anderer kleinen Gemeinde beendete der 2. Weltkrieg das regelmäßige Musizieren und erst um 1945 gelang es dem „Fellner“ durch nimmermüde Ausbildungs- und Probenarbeit die Trachtenkapelle Mörtschach
wieder neu zu beleben. Am Ende der 50er Jahre wurde die Kapelle
auf B-Normalstimmung umgestellt und erhielt eine eigene Tracht mit Trachtenhut, Rock und Kniebundhose aus demselben Stoff, rotem Leibchen, blauen Stutzen und Trachtenschuhe. In den folgenden Jahren wurde die Stoffhose durch eine „Krachlederne“ ersetzt.

Weitere Beiträge: »
zurück