Unsere Kapelle 1975

So schaute unsere Kapelle 1975 beim 50- Jahr Jubiläum aus. Kapellmeister Schrall Franz, vlg Lindler, Plößnig Gottfried als Obmann und Ploner Josef als Kassier leiteten die Geschicke der Kapelle. Auf der Wallnerwiese beim Hoiser wurde im Jahr 1973 der überdachte Tanzboden für die Festwiese und ein Zubau als Bier- und Würstelausschank errichtet, und jeder Verein war bemüht, ein Sommerfest mit Abendveranstaltung und Frühschoppen durchzuführen. Der florierende Fremdenverkehr brachte viele Zuschauer und da alle Vereine bei jeder Veranstaltung auftraten, konnte jeder Gast mindestens einmal während seines Urlaubes die Darbietungen unserer Vereine besuchen. Besonderer Höhepunkt des Sommers war aber der „Tag der Blasmusik.“
Am 15. August war das Programm der einzelnen Vereine so einstudiert, dass man wirklich fehlerlose, mitreißende Darbietungen erleben konnte. Am Abend traten neben der Trachtenkapelle meist der gemischte Chor auf, der unter der Leitung von Eduard Huber Volks- und Kärntnerlieder zum Besten gab. Die Musik konzertierte und war die „Vorkapelle“ für die anschließenden „Goaßer Buam,“ die bis in die späten 70er Jahre als „Hauskapelle“ bei vielen Veranstaltungen  unserer Musik zum Tanz aufspielte.
Der Sonntag war dann ganz im Banne der Blasmusik. Nach der meist durch die Musik gestaltete Messe wurden die Kirchleute mit klingendem Spiel zum Festplatz geleitet. Ein Konzert der Trachtenkapelle wurde noch von Darbietungen der Schuhplattler  oder der Volkstänzer und auswärtigen Konferenciers gewürzt. Bekannte Unterhalter wie der Ortner Sepp mit seinen Mannen oder der Nogler Sophie als Osttiroler Jodelkönigin traten ebenso auf der Festwiese auf wie der Lockner Hias oder später der Bartiller Peter.

Weitere Beiträge: « »
zurück