Bundeswettbewerb Musik in Bewegung am 06.07. und 07.07.2007

Der erste Bundeswettbewerb „Musik in Bewegung“ ist vorbei und die Trachtenkapelle Mörtschach war als Kärntner Vertreter dabei!
Am Freitag, den 06. Juli starteten wir bereits um 9.00 Uhr Richtung Bruck an der Mur, wo wir gegen 15.00 Uhr eintrafen.
Nachdem wir uns frisch gemacht und gestärkt hatten, ging es um 17.30 Uhr zum Hauptplatz, wo um 18.00 Uhr der erste Teil des Bewerbes startete.
Zuerst marschierten alle teilnehmenden Kapellen (alle Bundesländer außer Wien und der Vertreter aus Südtirol) und der Gastgeber, die Stadtkapelle Bruck an der Mur, am Hauptplatz ein. Nach dem einstündigen Festakt startete sogleich der Wettbewerb. Die Reihenfolge war bereits im Vorfeld ausgelost worden und so eröffnete unsere Kapelle den Bewerb. Ehe wir uns versahen, war das Pflichtprogramm mit Abmarschieren, Stehenbleiben mit klingendem Spiel, Großer Wende, Abfallen, Linksschwenk und Halten absolviert. Nach etwa einer Stunde hatten alle Kapellen den Pflichtteil hinter sich, die Juroren zogen sich zur Bewertung zurück und für die teilnehmenden Kapellen begann der angenehme Teil der Veranstaltung. Blieben die Musiker vorerst noch mehr unter sich, sah man bereits nach kurzer Zeit wie sich die bunten Trachten mischten und sich in rege Gespräche vertieften. Nach einer weiteren Stunde wurde das Ergebnis bekanntgegeben. Alle Kapellen hatten die Pflicht mit einem ausgezeichneten Erfolg absolviert, die Abstände zwischen den einzelnen waren sehr gering. Wir würden als letzte aus dem Pflichtteil auch am nächsten Tag wieder als erste Kapelle starten.
Am Vormittag des nächsten Tages waren alle Kapellen auf Bruck aufgeteilt und spielten Platzkonzerte. Nach dem Mittagessen hatte jede Kapelle die Möglichkeit im Stadion ihre Show zu proben. Nach dem Abendessen trafen sich alle Kapellen  beim Murinselstadion, wo der 2. Teil der Veranstaltung stattfand. Ca. 3000 Zuschauer besuchten die Veranstaltung. Die Kapellen marschierten ein und nach einem kurzen Festakt eröffneten fünf Fahnenschwinger die Veranstaltung. Danach kamen wir an die Reihe, stellten uns auf und zeigten unsere Show. Tosender Applaus war die Belohnung für dreimonatige intensive Probenarbeit. Die Darbietungen der anderen Kapellen unterschieden sich von unserer sehr. Während in unserem Bundesland wohl noch eher traditionelle Showelemente verbreitet sind, zeigten alle anderen moderne Teile mit Swing, amerikanischer Filmmusik oder Teile mit Gesang und Bläserensembles.
Obwohl wir „nur“ Neunter wurden und damit den „letzten Platz“ erreichten, sind wir auf unsere Leistungen mächtig stolz. Als erste Kärntner Kapelle zu diesem großen Wettbewerb entsandt zu werden, ist für unsere Trachtenkapelle aus unserem kleinen Dorf ein großer Erfolg, auf den wir zu recht sehr stolz sein können.

Weitere Beiträge: « »
zurück